Ausbau unseres Ernährungsprojekts

Seit über einem Jahr engagiert sich Waridi Kenya e.V. in Kisumu zusammen mit Rosemary Odada und ihrer kenianischen Hilfsorganisation „Garden of Hope“. Ursprünglich konnten dank unserer Hilfe 30 Kinder im Slum von Kisumu an Samstagen betreut und mit einer Mahlzeit versorgt werden.

Es freut uns sehr, dass unser Projekt im Laufe des vergangen Jahres ausgebaut werden konnte. Zu Beginn unseres Projekts konnten wir nur im Slum von Kisumu Essen verteilen. Nunmehr werden an drei weiteren Orten jeweils 30-50 Kinder an jedem Samstag mit einem reichhaltigen Essen aus Reis und unterschiedlichem Gemüse ernährt. Rosemary konnte hilfsbereite Frauen und Männer ausfindig machen, welche bereit sind gegen einen geringfügigen Lohn die Lebensmittel einzukaufen, zu kochen und die Kinder zu betreuen.

Rosemary selbst wechselt an den Samstagen zwischen den verschiedenen Orten und ist Ansprechpartner für Fragen und Probleme der ansässigen Bewohner. Ein befreundeter Arzt untersucht die Kinder in regelmäßigen Abständen. Zusätzlich werden auch die notwendigen Tabletten gegen Würmer im dreimonatigen Abstand verteilt.

Bei ihrem Besuch in Kisumu konnten sich unsere Mitglieder Gabriele Lingenfelser-Lutz und Sophia Lutz von dem großen ehrenamtlichen Engagement von Rosemary und ihren Helfern überzeugen. Sie konnten während ihres Aufenthalts drei der nachfolgend beschriebenen Orte besuchen und an der Essenverteilung mithelfen.

Das Dorf Sango liegt am Viktoriasee und ist ca. eine Stunde Fahrt von Kisumu entfernt. Rosemary ist dort aufgewachsen bevor sie nach Kisumu gezogen ist. Ein Teil ihrer Familie lebt noch im Dorf und auf deren Gelände treffen sich die Kinder zum Essen. Mit dem Helfer Abisalom singen, tanzen und spielen die Kinder.

An der Verbindungsstraße von Kisumu nach Nairobi befindet sich 20 Minuten entfernt von Kisumu das Dorf Korowe. In einem ungenutzten, aber gut erhaltenen Gebäudekomplex finden sich 2-14 jährige Kinder zum Essen ein. Dort wird Rosemary von Benta unterstützt.

Kajulu Guba erreicht man nach einer halben Stunde Fahrt über unwegsame Straßen. Im Dorf wohnt Molly und ihre Familie. Dank ihrer Hilfsbereitschaft dürfen sich viele Kinder über ein nährstoffreiches Essen, sowie Spaß und Spiel erfreuen.

Unser ursprüngliches Ernährungsprojekt in den Slums von Kisumu findet weiterhin statt. Auf dem Gelände der Winners Chapel in Kisumu werden Kinder aus den Slums Nyalenda, Manyatta und Obunga ernährt.

Die Finanzierung wird nach wie vor durch großzügige Spenden der Studenten des Seminars „Business and Society“ der Long Island University Post, USA unterstützt. Wir sind dankbar für ihr Engagement und hoffen, dass die Studenten in den kommenden Semestern weiter mit uns zusammenarbeiten und zukünftige Projekte fördern.

Back